Ich finde keine Mitarbeiter

Fachkräftemangel ist ein Begriff, der von überall her zu hören ist. Es ist in der Tat sehr schwer, geeignete Fachkräfte zu bekommen – doch steht gleichzeitig noch eine ganz andere Frage im Raum: Wen suche ich?


Wir beobachten verstärkt das Fehlen von Anforderungsprofilen. Je nach Unternehmensgröße gibt es möglichweise auch gar kein Personalbüro, das sich um solche Aufgaben kümmert. Was die Suche nach Fachkräften erheblich unterstützt, ist das Beurteilen der eigenen Mitarbeiter, um zu sehen, wer ansonsten noch im Team gebraucht wird. Einerseits wird beklagt, keine neuen Mitarbeiter zu finden, andererseits werden die im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter vom Wettbewerb angegangen. Und hier ist nicht nur Geld ein Thema, sondern auch die Möglichkeit der eigenen Zukunftsperspektive.

Das Fatale: bestehende Mitarbeiter werden vernachlässigt

Wir beobachten, dass viele Unternehmen zu wenig für ihre eigenen Leute tun. Es werden zu wenige oder gar keine Mitarbeitergespräche geführt, es gibt keine Anforderungsprofile und keine internen oder externen Angebote für die persönliche Weiterentwicklung oder Qualifizierung. Wenn innerhalb eines halben Jahres Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, weil sie woanders mehr verdienen und ganz andere Optionen auf persönliches Wachstum haben, ist das nicht verwunderlich.

Eine Lösung: zusätzliche Weiterbildungsmaßnahmen anbieten

Wer also Fachkräfte sucht, muss neben einer attraktiven Entlohnung schon ein wenig hervorheben, dass es auch Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter gibt. Intern wie auch extern. Das Unternehmen muss eine Perspektive aufzeigen, welche Möglichkeiten der neue Mitarbeiter im Unternehmen hat. Dazu gehört auch, Kompetenzen zu definieren, damit derjenige genau weiß, wie weit sein Handlungsbereich und seine Entscheidungsfindung reicht bzw. geht. Auf diese Weise wird auch direkt der Rahmen für Aktivitäten gesteckt, der Kreativität und Ideenfindung überhaupt erst ermöglicht. Nichts ist hinderlicher für einen Mitarbeiter, wenn er durch zu viel Diktatur und Kontrolle in seinem Wirkungsbereich eingeschränkt wird, oder durch zu lasche Führung »vernachlässigt« wird.

Selbstverständlich gilt das nicht für Tätigkeiten, die absolute Präzision und enge Vorgaben erfordern, um den Anforderungen entsprechend ausgeführt zu werden.

Starke Identifikation schaffen

Da, wo sich die Mitarbeiter stark mit dem Unternehmen identifizieren, wird es auch einfacher sein, neue Leute zu finden und zu rekrutieren. Sie fungieren als Botschafter für das Unternehmen. Und niemandem gelingt es besser, das Unternehmen zu repräsentieren, als Mitarbeiter, die gut und gerne ihren Job machen. Denn das strahlt man als Unternehmen sowohl nach innen wie auch nach außen aus.

Die Passung macht’s

Wenn jemand Fachkräfte sucht, geht es nicht allein um die Qualifizierung. Ein Anforderungsprofil ist eine Sache. Was oft verkannt wird, ist die Wichtigkeit der Passung. Ein Mitarbeiter, dem Umweltbewusstsein sehr wichtig ist, wird in einem Unternehmen, das umweltschädliche Abfallprodukte entsorgen muss, nicht glücklich werden. Es sei denn, er oder sie hat einen Job mit Entscheidungsgewalt. Dann wiederum ist die Möglichkeit groß, Prozesse und Entwicklungen aktiv mitzusteuern.

Partner für eine Eingliederung

Meist werden neue Mitarbeiter an ihren Platz gesetzt oder gestellt, bekommen kurz eine Einweisung und werden dann sehr schnell sich selbst überlassen. Sie können es besser machen: Definieren Sie einen Partner, der die Eingliederung übernimmt. Dieser dient nicht nur in fachlicher Hinsicht als Richtungsweiser, sondern ist auch zwischenmenschliche Kontaktperson und möglicherweise Mittler für die ersten Kontakte zu Kollegen. Eine feste Bezugsperson erleichtert eine Eingliederung erheblich – und gibt neben stetig wachsender Sicherheit auch einen neuen Mitarbeiter, der sich in seinem neuen Job wohl fühlt. Und schon haben Sie wieder einen neuen Botschafter für sich gewonnen.

So schaffen Sie eine Identifikation mit dem Unternehmen – und machen Ihr Unternehmen zum Spezialisten:

  • Stellen Sie sich als attraktives Unternehmen auf, das sich um die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter kümmert.
  • Denken Sie auch an die Weiterbildung und Qualifizierung Ihrer aktuellen Mitarbeiter – so erreichen Sie eine höhere Identifikation mit Ihrem Unternehmen.
  • Führen Sie regelmäßige Mitarbeitergespräche und zeigen Sie, dass Ihnen Ihre Leute wichtig sind.
  • Definieren Sie einen Partner für die Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters.

Foto: © www.schutterstock.com